Ratgeber

Gründung einer Arztpraxis

Wie lässt sich die Gründung einer Arztpraxis finanzieren?

Nach dem Studium haben viele junge Ärzte in der Regel kaum Kapital, um sich selbstständig zu machen. Wer sich dennoch nicht in betriebliche Abläufe einbinden lassen möchte, sucht den Weg in die Selbstständigkeit. Die Gründung einer Arztpraxis erfordert jedoch Kapital, welches durch eine Finanzierung in Form eines Kredites aufgenommen werden kann. Das Risiko einer solchen Existenzgründung ist allerdings nicht zu verachten. Jedoch lässt sich die Gründung einer Arztpraxis ziemlich gut kalkulieren. So gestaltet sich das Insolvenzrisiko gering. Da genügend Erfahrungswerte vorliegen, spiegelt sich das geringe Risiko in der Regel bei der Kreditaufnahme wider.

469911_web_R_K_by_Thorben Wengert_pixelio.de

@ Thorben Wengert / pixelio.de

Praxis als Unternehmen

Jede Arztpraxis verfolgt wirtschaftliche Zwecke und stellt somit ein mittelständisches Unternehmen dar. Dabei benötigen die Existenzgründer nicht nur Kapital, um die Praxis zu eröffnen. Vielmehr entstehen auch Kosten zur Anschaffung von Geräten, Praxisausstattung sowie Miete und Personal.

Da in der ersten Zeit unklar ist, ob die Praxis gut läuft, sollten Ärzte ein Reservepolster haben. Dieses sollte in die Finanzplanung mit eingeplant werden.

Höhe der Investition

Durch die Vielzahl an anfallenden Kosten in Form von Mieten, Versicherungen, Personal und Geräten ist der Weg in die Selbstständigkeit für junge Ärzte oft schwierig. Oftmals fehlt daher das Kapital. Mit einem Kredit können sich die Existenzgründer das nötige Kapital verschaffen. Nicht selten werden zur Gründung einer Arztpraxis Kredite in Höhe von 200000 Euro aufgenommen. Auch eine höhere Kreditsumme ist keine Seltenheit. Die Kredithöhe hängt dabei von weiteren Faktoren ab:

  • Größe der Praxis
  • Standort
  • Neugründung oder Übernahme
  • Ist ein Patientenstamm vorhanden?
Was ist bei der Finanzierung zu beachten?

Den meisten Ärzten wird die finanzielle Tragweite der Gründung einer Arztpraxis erst im Prozess klar. Die meisten bekommen während des Studiums keine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse vermittelt und müssen sich somit mit der Finanzierung und Investition vollkommen neu befassen. Dennoch können einige Schritte durchgeführt werden, nach denen die benötigte Kredithöhe keine Überraschung mehr darstellen sollte:

  • Check der Praxis: In diesem Schritt sollten die Kennzahlen der Praxis in Augenschein genommen werden. So zum Beispiel kann eine Standortanalyse sowie eine Analyse der Kundendaten durchgeführt werden.
  • Check der Investition: Mit einer Investitionsrechnung kann geprüft werden, ob sich die Anschaffung eines Gerätes lohnt. Gerade in der Startphase ist dies hilfreich, da Anschaffungskosten mit einer Erhöhung des Kredites verbunden sind und zurückbezahlt werden müssen.
  • Finanzierungsmöglichkeiten: Online finden sich zahlreiche Kreditanbieter. Durch einen Vergleich finden sich Kredite zu möglichst günstigen Konditionen. Geben Sie die gewünschte Höhe in unseren Rechner ein und Sie erhalten die besten Kreditangebote zur Finanzierung einer eigenen Arztpraxis.
  • MedKonto: Darüber hinaus lassen sich Gebühren für ein Konto sparen. Das MedKonto ist für Mediziner kostenfrei und bietet weitere lukrative Zusatzleistungen.

Comments Closed

Comments are closed. You will not be able to post a comment in this post.