Ratgeber

Günstige Kredite verleiten zur Überschuldung

Günstige Online-Kredite

Es gibt immer wieder eine Vielzahl von Situationen, in denen schnell Geld gebraucht wird. Beispielsweise kann es vorkommen, dass die Urlaubskasse leer ist oder das Auto in der Werkstatt steht. Ferner kann es aber auch vorkommen, dass sogar große Anschaffungen oder Investitionen anstehen – wie zum Beispiel ein Haus- beziehungsweise Wohnungskauf. Aber auch Zuwachs in der Familie kann Kosten verursachen. In diesem Fall muss die Erstausstattung für das Baby muss gekauft werden. Auch ein neues Kinderzimmer muss eingerichtet werden. Wenn größere Kinder in der Familie sind, kann es durchaus möglich sein, dass der Führerschein benötigt wird oder das Kind in einer anderen Stadt studieren will. All diese Wünsche und notwendigen Anschaffungen können sich viele nicht einfach so vom laufenden Gehalt leisten – sie benötigen dafür einen Kredit, den sie in monatlichen Raten abbezahlen können.

103149_web_R_by_adel_pixelio.de (1)

@ adel / pixelio.de

Verbraucher müssen aktuell für Kredite so wenig Zinsen wie noch nie bezahlen. Es ist momentan also besonders günstig, einen Verbraucherkredit mit monatlichen Raten zurückzuzahlen. Bei der Hausbank müssen die Interessenten allerdings häufig viel mehr Zinsen bezahlen, als dies bei Online-Banken der Fall ist. Es lohnt sich also für alle Kreditnehmer, online nach einem günstigen Kredit zu suchen.
Online-Kreditanbieter im Test
Nicht immer ist es aber so einfach, diese Kredite zu erhalten. Die Stiftung Warentest hat 22 Kreditangebote von Onlinebanken genau unter die Lupe genommen. Das allgemeine Fazit von Stiftung Warentest war auf jeden Fall überzeugend – auch wenn ein Online-Kreditinstitut nur mit „mangelhaft“ bewertet wurde. Zwölf Online-Kredite wurden mit „gut“ und zwei sogar mit „sehr gut“ bewertet.

Im Heft „Finanztest“ wurden alle Anbieter der Online-Kredite mit den günstigsten Konditionen aufgelistet. Deshalb gingen die Zins-Konditionen nur untergeordnet in die Bewertung von Stiftung Warentest ein. Bewertet worden sind unter anderem:

  • sonstige Konditionen
  • mögliche Lockvogelangebote
  • Abwicklung des Kreditantrags.

Nur selten Kredite für Selbstständige

Die Stiftung Warentest hat folgende Ergebnisse bei ihren Tests der Online-Kreditinstitute herausgefunden:

  • Die meisten Online-Kreditinstitute interessieren sich sehr für die realistischen Lebensumstände der Kreditnehmer.
  • So fragen die meisten Anbieter nach dem Arbeitsvertrag, Einkommen, Unterhaltsverpflichtungen und Monatsmiete.
  • Die Webseiten der Online-Kreditinstitute sind in den meisten Fällen sehr übersichtlich gestaltet.
  • Zwei Anbieter beschäftigten sich nach Stiftung Warentest zu wenig mit der Situation der Kredit-Interessenten.
  • Für die meisten Online-Kreditinstitute ist eine langjährige Festanstellung Voraussetzung, damit ein Kredit vergeben wird.
  • Selbstständige haben schlechte Karten – nur fünf Kreditinstitute räumten den Interessenten einen Kredit ein. Der Grund liegt in der Unsicherheit der Einnahmen.
  • Für einige Online-Kreditinstitute sind die Kredit-Konditionen bonitätsabhängig (bessere Angebote für Interessenten mit einem hohen Einkommen und mehr Rücklagen)

Schufa-Prüfung der Online-Kreditinstitute

Die Interessenten müssen damit rechnen, dass die Online-Kreditinstitute durch eine Schufa-Prüfung die Bonität ihrer Kunden überprüfen. Es gibt dabei unterschiedliche Arten der Schufa-Anfragen. Einige haben keinen Einfluss auf die zukünftige Kreditwürdigkeit der Kunden, wenn es sich nur um ein Angebot und keinen Kreditabschluss handelt.

Lediglich eine Kreditbank fiel der Stiftung Warentest negativ auf. Diese Bank erhielt das Gesamtergebnis „mangelhaft“. Die Gründe lagen in folgenden Aspekten:

  • Beschädigung der Kreditwürdigkeit der Kunden durch falsche Schufa-Anfragen
  • Voreinstellungen auf der Webseite, die Kunden zum Abschluss einer Restschuldversicherung animierten
  • durch die Restschuldversicherung werden günstige Kredite teurer (überflüssig für Kredite in geringer Höhe).

Ebenso werben die DKB, die Postbank und die Targobank ihre Kunden auf ihrer Webseite für eine Restschuldversicherung. Dies brachte ihnen Minuspunkte durch die Stiftung Warentest ein. Eine noch extremere Auswirkung auf die Bewertung hat die Strategie der Allgemeinen Beamtenbank genommen. Sie fragte zwei ihrer Kunden gar nicht erst, ob eine Restschuldversicherung gewünscht ist, sondern schickte ihnen sofort Angebote mit einem Versicherungsschutz zu. Nach Angaben von Testkunden schickte die Kreditinstitution daraufhin ein ein Kreditangebot mit einem schlechteren Zinssatz zu.

Die besten Online-Anbieter von Krediten

Zwei Online-Banken wurden von der Stiftung Warentest mit „sehr gut“ bewertet. Es handelt sich hierbei um:

  • die Cosmos Direkt
  • die SKG Bank.

Eigentlich gibt es sogar nur einen Testsieger. Das Versicherungsunternehmen Cosmos Direkt vermittele nämlich ihre Kunden an die SKG Bank. Der Ablauf der Kreditanträge und die Konditionen sind also bei beiden getesteten Unternehmen nahezu identisch. Das hervorragende Testergebnis resultiert aus folgenden Punkten:

  • müheloses Einholen von Kreditanträgen
  • ausführliche Informationen zu allen wichtigen Themen
  • ausführliche Informationen zum Datenschutz
  • überzeugende Vertragskonditionen
  • Kredite können beispielsweise ohne weitere Kosten früher abgelöst werden
  • flexible Angebote ohne Vorfälligkeitsentschädigung
  • flexible Angebote mit der Möglichkeit der Sondertilgung.

Die Deutsche Bank, die ING-Diba, die Ikano-Bank, die Bank of Scotland und die DKB bieten ebenso flexible Angebote ohne Vorfälligkeitsentschädigung und mit der Möglichkeit zur Sondertilgung an. Deshalb wurden diese Kreditinstitute und Banken von der Stiftung Warentest allesamt mit „gut“ bewertet.

Vorsicht vor der Schuldenfalle Verbraucherkredit

Fast 7 Millionen Menschen sind in Deutschland überschuldet. Das Abzahlen der Kredite fällt den Kunden immer schwerer. Dennoch nimmt die Zahl der Verbraucherkredite immer weiter zu.
Das liegt zum Teil an den verlockenden Angeboten der Fachmärkte und Online-Handel. Heutzutage ist es nicht ungewöhnlich, einen Verbraucherkredit zu null Prozent Zinsen zu erhalten. Viele Interessenten erfüllen sich daraufhin lang gehegte Wünsche. Ob es nun die Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenke, ein neues Auto, ein neuer Backofen oder vielleicht sogar eine neue Wohnungseinrichtung sind – gespart wird nur noch sehr selten auf die Wünsche.
Für die Kunden ist es eine einfache und bequeme Lösung. Innerhalb eines halben Jahres bis zu zwei Jahren sind die meisten Kredite dann wieder zurückgezahlt. Noch attraktiver für die Kunden ist die verlockende Aussicht, dass nicht einmal eine Anzahlung geleistet werden muss. Der Personalausweis und die EC-Karte reichen bei vielen Finanzierungen völlig aus. Wird dann die Online-Überprüfung der Kreditfähigkeit der Kunden noch positiv bewertet, steht einem Geschäft auf Raten nichts mehr im Weg. Das verleitet aber viele Kunden dazu, über ihre Verhältnisse zu leben und mehrere Verbraucherkredite in unterschiedlichen Geschäften abzuschließen.
Die Banken haben von diesen Kunden natürlich auch eine Menge, denn das Geld für den Kredit kommt von ihnen. Die Händler fungieren nur als Vermittler des Kredits. So gelangen die Banken an die Kundendaten.

Überschuldung der Kunden ist rentabel für die Banken

Die vielen Schuldnerberatungsstellen haben festgestellt, dass immer mehr Menschen in die Schuldenfalle geraten. Erzählen diese Menschen ihre Geschichte, so wird deutlich, dass die Angebote überaus verlockend waren oder die Verbraucherkredite den Kunden förmlich aufgedrängt wurden.
Das alles hat natürlich System. Die Banken verdienen natürlich nichts an den Verbraucherkrediten mit den null-Prozent-Finanzierungen, aber an den Folgen daraus verdienen sie eine Menge. Es folgen nach dieser Finanzierung meistens andere Angebote mit hohen Zinsen. 13 Prozent Zinsen und mehr sind dann keine Seltenheit mehr. Deshalb haben die Banken ein großes Interesse daran, dass sich die Kunden verschulden.
So kommt es relativ häufig vor, dass Menschen, die schon viele Ratenkredite abbezahlen müssen, keine Probleme haben, weitere Verbraucherkredite zu schlechteren Konditionen zu erhalten. Oftmals kommt es auch vor, dass Kunden einen Verbraucherkredit abbezahlen und obendrauf noch eine Kreditkarte von den Banken zugeschickt bekommen. Diese Kreditkarte verleitet natürlich die Kunden dazu, sie auch zu nutzen. Und so geraten die Kunden immer weiter in die Schuldenfalle.

Gesellschaftsfähigkeit der Schulden

Früher haben die Menschen auf ihre Wünsche gespart. Es war oft verpönt, Schulden zu haben. Dies ist heutzutage nicht mehr so.
Schon Kinder werden in der heutigen Zeit so erzogen, dass viele elektronische Geräte, wie zum Beispiel das Mobiltelefon oder der Computer, zur heutigen Zeit einfach mit dazu gehören. Sie schauen sich von ihren Eltern ab, dass Wünsche sofort erfüllt werden. Dieser Lebensstil wird dann selbst übernommen.
Solange eine stabile Lebenssituation der Familie vorherrscht, ist das Abbezahlen des Kredits meistens auch kein Problem. Kommt es allerdings zu überraschenden Veränderungen der Lebenssituation, kann das verheerende Auswirkungen haben und sogar zur Zahlungsunfähigkeit kommen. Solche Veränderungen der Lebenssituation sind beispielsweise:

  • Verlust der Arbeit
  • Trennung
  • Scheidung
  • Krankheit.
Durch die Null-Prozent-Finanzierung in die Schuldenfalle

Für viele Menschen ist die Null-Prozent-Finanzierung äußerst verlockend. Sie erfüllen sich sofort ihre Wünsche – ohne zusätzliche Zinsen bezahlen zu müssen.
Besonders teure Produkte, wie zum Beispiel Autos, Möbel oder Elektronik werden von vielen Menschen so finanziert. Der Kaufpreis wird dank eines flexibel gestalteten Ratenkredits abgestottert. Angeblich fallen dabei ja keine Zinsen an. Diese angeblich zinslosen Ratenkredite können aber in der Praxis für die Verbraucher richtig teuer werden.
Oftmals kommt es bei hohen Kreditsummen vor, dass für die ersten zehn Monate keine Zinsen für den Ratenkredit anfallen.

Ab dem elften Monat kann es dann aber für die Verbraucher richtig teuer werden – die Zinsen können sich auf einen Schlag auf 15 Prozent erhöhen.

Das bedeutet, dass die Kunden mehr Zinsen als bei ihrem Dispokredit bezahlen müssen. Wer also seinen Kredit nur in geringen monatlichen Raten abbezahlt, sollte sich das Kleingedruckte bei den Kredit-Konditionen sehr gut durchlesen. Manche Verkäufer weisen nämlich nicht extra darauf hin, dass die Null-Prozent-Finanzierung oft nicht für die gesamte Laufzeit gilt, sondern nur für ein paar Monate.

Comments Closed

Comments are closed. You will not be able to post a comment in this post.