Kredit für Auszubildende

Der Kredit für Auszubildende als Finanzierungslösung

Viele Verbraucher haben heutzutage von Zeit zu Zeit Finanzierungsbedarf, da kaum noch jemand erst mit dem Kauf eines Produktes warten möchte, bis er den entsprechenden Betrag aus eigenen Mitteln aufbringen kann. Wenn es sich um Arbeitnehmer handelt, dann ist die Kreditvergabe vonseiten der Banken aus meistens kein Problem, falls die Schufa nicht negativ ist. Es haben jedoch nicht nur Arbeitnehmer Finanzierungsbedarf, sondern auch noch andere Kundengruppen, wie zum Beispiel Rentner, Studenten oder Auszubildende. Daher bieten viele Banken auch für diese Kunden Darlehen an, wie zum Beispiel den Kredit für Rentner, den Kredit für Studenten oder einen Kredit für Auszubildende. Ein solcher Kredit für Azubis wird von manchen Banken auch als Bildungskredit oder als Ausbildungskredit angeboten. Fast immer handelt es sich bei diesen Darlehen um Ratenkredite, die von den Kunden genutzt werden können.

Die besten Ausbildngskredite im Überblick

Wozu kann ein Kredit für Auszubildende genutzt werden?

In der Regel ist die Vergabe der Ausbildungskredite nicht an einen bestimmten Verwendungszweck gebunden. Die Banken schreiben den Kunden also im Normalfall auch nicht vor, dass der Bildungskredit direkt etwas mit der Ausbildung zu tun haben muss. Anders sieht es hingegen aus, falls ein Kredit von der KfW-Bank in Anspruch genommen wird, die ihrerseits im Zuge der Förderprogramme auch einen speziellen Bildungskredit im Angebot haben. Der „normalen“ Bank ist es hingegen meistens egal, ob der Auszubildende den Darlehensbetrag zum Beispiel zum Kauf eines neuen Autos oder für die Einrichtung der ersten eigenen Wohnung nutzt. Diese beiden Beispiele kommen in der Praxis auch tatsächlich mit am häufigsten vor. Denn viele Azubis nehmen den Beginn der Ausbildung zum Anlass, in die eigenen vier Wände zu ziehen. Die notwendige Grundeinrichtung kann dann beispielsweise über den Kredit für Azubis finanziert werden. Das gilt unter anderem auch für das eigene Auto, das vielleicht ab sofort benötigt wird, um zur Ausbildungsstelle zu gelangen.


Welche Voraussetzungen muss der Auszubildende erfüllen?

Wer einen Ausbildungskredit bzw. einen Bildungskredit aufnehmen möchte, der muss einige Bedingungen erfüllen können. Eine Grundlage ist das Erreichen der Volljährigkeit, was bei Auszubildenden auf jeden Fall erwähnt werden muss. Denn es gibt selbstverständlich aus Kunden, die ihre Ausbildung zum Beispiel nach dem Hauptschul- oder Realschulabschluss beginnen, und demzufolge oftmals noch nicht das 18. Lebensjahr erreicht haben. Da die Kreditvergabe an Minderjährige jedoch – bis auf ganz wenige Ausnahmen und unter Zustimmung des Vormundschaftsgerichtes – nicht erlaubt ist, können nicht volljährige Azubis auch keinen Kredit für Auszubildende aufnehmen. Darüber hinaus sollte die Schufa „sauber“ sein, was bei volljährigen Azubis zwar meistens, aber auch nicht immer der Fall ist. Letztendlich muss natürlich vom „Einkommen“ des Kunden, also von der Ausbildungsvergütung, nach Abzug der monatlichen Ausgaben noch genug Geld übrig sein, um davon die Kreditrate zahlen zu können.

Gibt es Alternativen zum Bankkredit?

Manche Banken tun sich durchaus schwer damit, einem Azubi Geld zu leihen, selbst wenn die zuvor genannten Bedingungen erfüllt sind. Neben dem bereits erwähnten KfW-Kredit gibt es aber auch noch eine weitere Alternative zum Ausbildungskredit der Bank, nämlich der Privatkredit. In dem Zusammenhang können wir zum Beispiel unseren Testsieger auxmoney empfehlen. Über das Kreditportal auxmoney werden zwar keine gesonderten Kredite für Azubis vergeben, aber generell kann nahezu jeder volljährige Antragsteller ein Privatdarlehen erhalten, egal ob Arbeitnehmer, Rentner, Student oder eben Auszubildender. Insofern können die Privatdarlehen, die über auxmoney von Privatpersonen vergeben werden, natürlich auch als Kredit für Auszubildende genutzt werden. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich hier zu informieren, denn die Konditionen können durchaus günstiger als beim Ausbildungskredit der Banken sein. Wichtig ist generell nur, dass der Azubi nur dann ein Darlehen aufnimmt, wenn der die Raten auch gut tragen kann, was in jungen Jahren nicht immer ganz einfach einzuschätzen ist.