Ratgeber

Mit negativer Schufa Auskunft das passende Konto finden

Auch mit negativer Schufa das passende Konto finden

Tony-Hegewald @ pixelio.de

Tony-Hegewald @ pixelio.de

 

Bei der Vielzahl der Anbieter ist es gar nicht so einfach, das passende Girokonto zu finden. Hier spielen viele Faktoren wie Mindestumsätze, die Zahl der Geldautomaten, Kontoführungsgebühren und vieles mehr eine Rolle. Noch schwieriger wird das Ganze, wenn man einen negativen Schufa-Eintrag hat. Bei vielen Banken bekommt man dann nämlich kein Konto mehr. Wie man seinen Zahlungsverkehr dennoch bargeldlos abwickeln kann, erfahren Sie hier.

 

 

Mit negativem Schufa-Eintrag bekommt man oft kein Konto

Ehe man ein Konto eröffnen kann, überprüft die Bank die Bonität. Auf diese Weise stellt sie fest, ob der Antragsteller seinen Zahlungsverpflichtungen in der Vergangenheit nachkommen konnte. Konnte er seine Rechnungen in der Vergangenheit oft nicht bezahlen oder hat er sein Konto oft überzogen, muss die Bank damit rechnen, dass das wieder passiert. Sie trägt somit ein Kreditausfallrisiko.

Natürlich braucht aber auch jemand mit einem negativen Schufa-Eintrag ein Konto. Nur so kann er seinen täglichen Zahlungsverkehr abwickeln. Die Lösung ist in diesem Falle ein Guthabenkonto.

Info: Unter schufa.de finden Sie eine genaue Übersicht über die Daten, die die Schufa von Ihnen speichert.

Was ist ein Guthabenkonto eigentlich genau?

Das Guthabenkonto hat seinen Namen daher, dass der Inhaber es nicht überziehen kann. Er befindet sich immer im Guthaben. Die Bank hat dadurch die Sicherheit, dass das Konto nicht überzogen wird und sie kein Geld verliert. Für den Konteninhaber hat es den Vorteil, dass er jederzeit die Kontrolle über seine Finanzen hat. Er geht nicht das Risiko ein, sich durch hohe Dispositionszinsen zu verschulden.

Info: Das Guthabenkonto ist je nach Kreditinstitut auch unter dem Namen Basis- bzw. Jedermannskonto bekannt.

Die einzigen Unterschiede zwischen dem Guthabenkonto und einem normalen Girokonto bestehen darin, dass der Inhaber keinen Dispositionskredit und keine Kreditkarte bekommt. Daneben stehen ihm alle Leistungen zur Verfügung, die es auch beim normalen Konto gibt. Hierzu gehören:

  • Bezahlen von Rechnungen
  • Abbuchungen
  • Abwicklung von Daueraufträgen
  • Nutzung des Lastschriftverfahrens

 

All diese Funktionen stehen natürlich nur so lange zur Verfügung, wie die Deckung sichergestellt ist. Befindet sich nicht genug Geld auf dem Konto, wird der Auftrag nicht ausgeführt.

Wie man das passende Guthabenkonto für sich findet

Sieht man sich unter den Angeboten der Kreditinstitute um, findet man heute eine Vielzahl an Angeboten. Bei der Auswahl sollte man sich da vor allem auf folgende Dinge konzentrieren:

  • die Höhe der Kontoführungsgebühren
  • die Guthabenzinsen
  • die Möglichkeit zum Online-Banking
  • Prämien- und Cashback-Angebote
  • Möglichkeit zum kostenfreien Geldabheben im Ausland
  • Gebühren bei der Nutzung fremder Geldautomaten

 

 

Tony Hegewald / pixelio.de

Tony Hegewald / pixelio.de

 

Tipp: Wenn Sie wissen wollen, bei welchen Banken Sie ein Guthabenkonto bekommen, sehen Sie sich einfach mal unter girokonto.org um. Hier finden Sie alle Kreditinstitute, bei denen Sie die Möglichkeit haben, ein Girokonto auch ohne Schufa Abfrage anzulegen.

Für wen eignet sich das Guthabenkonto?

Ein Guthabenkonto ist zunächst einmal natürlich für all diejenigen geeignet, die einen negativen Schufa-Eintrag haben. Darüber hinaus kommt es aber auch noch für viele andere Menschen infrage. Besonders jüngere Menschen profitieren von den Vorteilen eines Guthabenkontos. Sie haben ihre Finanzen stets unter Kontrolle und gehen nicht das Risiko ein, sich zu verschulden.

Natürlich empfiehlt es sich darüber hinaus immer auch, einige Spartipps zu beherzigen. Viele praktische Tipps finden Sie in diesem Artikel der Berliner Zeitung.

Vorsichtig bei der Auswahl des Kredits sein

Der einzige Nachteil eines Guthabenkontos besteht also darin, dass man damit keinen Kredit aufnehmen kann. Es gibt aber auch trotz negativer Schufa die Möglichkeit, einen Kredit zu beantragen. Immerhin kann man schnell einmal einen negativen Schufa-Eintrag bekommen. Es genügt schon, einmal die Bezahlung des Handyvertrags zu vergessen oder die Rate für einen Fernseher ein paar Tage zu spät zu überweisen.

Es gibt aber dennoch eine Möglichkeit, an einen Kredit zu kommen. Hierfür wendet man sich entweder an private Kreditinstitute oder an ausländische Banken. Eine große Anbieterauswahl mit unterschiedlichsten Konditionen finden Sie unter http://www.guenstige-kredite.com/kredit-ohne-schufa/. Hier können Sie ganz einfach auswählen, wie hoch die monatlichen Raten, der effektive Jahreszins, die Laufzeit und der Kreditbetrag sein sollen. Da finden Sie mit Sicherheit das Richtige für sich.

Tipp: Auch Kreditkarten bekommen Sie bei manchen Anbietern ohne Schufa. Hier finden Sie eine übersichtliche Auswahl.

Comments Closed

Comments are closed. You will not be able to post a comment in this post.