Ratgeber

Teurer Dispokredit – was tun?

Teurer Dispokredit: Auf günstigere Alternativen ausweichen

Dispokredit

Dispokredit

Eine unvorhergesehene Autoreparatur, ein neuer Computer oder eine kaputte Waschmaschine, es kommt immer wieder vor, dass in kurzer Zeit ein größerer Geldbetrag benötigt wird. Sind keine Rücklagen vorhanden, nehmen viele Verbraucher ihren Dispo in Anspruch. Das Problem dabei sind die oftmals sehr hohen Zinsen. Wer nicht aufpasst, gerät leicht in eine Schuldenspirale. Die Konditionen für einen Dispokredit sind insbesondere was die Strafzinsen betrifft oftmals sehr intransparent. Verbraucherschützer raten deshalb von einem Dispokredit ab. Zumal es deutlich günstigere Alternativen gibt.

Dispozinsen sorgen für hohe Gewinne bei den Banken

Wie die Bundesbank jüngst mitteilte, liegen die durchschnittlichen Zinsen für einen Dispositionskredit bei rund 9 Prozent. Gleichzeitig können sich die Banken gegenseitig Geld für 0,04 Prozent leihen. Daraus ergibt sich eine lukrative 9-prozentige Rendite. Auch wenn die Gewinne für Dispos leicht zurückgegangen sind, liegt der jährliche Umsatz immer noch bei 3,2 Millionen Euro. Da ist nachvollziehbar, dass den Kunden günstigere Alternativen vielfach vorenthalten werden. Im Schnitt zahlen Kontoinhaber 40 Euro für ihren Dispo. Dazu kommen oftmals noch Kontoführungsgebühren und weitere Kosten.



Sparbücher und Tagesgeldkonto auflösen

Wird das Geld nur kurzfristig benötigt, kann sich ein Dispokredit durchaus lohnen. Wer beispielsweise einen Betrag von 4.000 Euro beansprucht zahlt bei einem Zinssatz von 9 Prozent 30 Euro. Wird der Dispokredit allerdings nicht zurückgeführt werden daraus stolze 300 Euro pro Jahr. Doch wie lässt sich ein Dispokredit umgehen? Zunächst einmal besteht die Möglichkeit, bestehende Tagesgeldkonten oder Sparbücher aufzulösen. Ein möglicher Restbetrag kann dann noch über den Dispo finanziert werden. Idealerweise wird dieser dann innerhalb kurzer Zeit wieder zurückgeführt.

Ratenkredit als günstige Alternative

Wer seinen Dispo kurzfristig nicht zurückzahlen kann, sollte sich bei der Finanzierung für einen Ratenkredit entscheiden. Bei einem Ratenkredit können Verbraucher rund 50 Prozent pro Jahr einsparen. Bei einem Finanzbedarf von 4.000 Euro währen dies immerhin etwa 150 Euro jährlich. Mit einem Ratenvergleich im Internet lässt sich in wenigen Augenblicken das günstigste Angebot finden.

About thomas

No information is provided by the author.

Comments Closed

Comments are closed. You will not be able to post a comment in this post.