Billige Kredite kostenlos vergleichen!

Suchen und Finden von billigen Krediten

Verbraucher, die nach einem billigen Kredit suchen achten in erster Linie auf den Zinssatz. Dies ist grundsätzlich auch nicht falsch, gibt doch der Zinssatz Auskunft über die anfallenden Kosten eines Kredits. Über einen Vergleich des Zinssatzes lässt sich einfach und schnell der billigste Kredit ermitteln. Um später keine bösen Überraschungen zu erleben ist es jedoch wichtig, nicht nur einen billigen, sondern auch tatsächlich günstigen Kredit zu finden. Doch worin unterscheidet sich ein billiger von einem günstigen Kredit? Auf welche Kriterien sollten Verbraucher bei einem Vergleich der Kreditangebote achten?

Ein billiger Kredit ist vielseitig einsetzbar

Die meisten Kredite werden von den Banken zur freien Verwendung ausgezahlt. Das bedeutet, sie können für jeden Zweck eingesetzt werden. Egal ob eine Wohnungsrenovierung ansteht, ein neues Auto benötigt wird oder die Waschmaschine repariert werden muss, mit einem billigen Kredit lässt sich dies problemlos finanzieren.

Junges Paar zählt sein Geld, während sie in der neuen Wohnung auf dem Boden sitzen
LIGHTFIELD STUDIOS @ Fotolia (171551993)

Für bestimmte Fälle gibt es allerdings auch Spezialkredite, die im Vergleich zu den klassischen Ratenkrediten zumeist noch etwas günstiger sind. Hierzu gehören insbesondere:

Wer also Geld für einen der genannten Verwendungszwecke interessiert, sollte sich auch nach einem zweckgebundenen Kredit umsehen. Auf diese Weise lässt sich nochmals kräftig sparen. Einen günstigen Autokredit finden Verbraucher jederzeit im Online Vergleich von guenstige-kredite.com.

Billigen Kredit online finden – zahlreiche Vorteile beim Vergleich von guenstige-kredite.com

Bei der Suche nach einem billigen Kredit lohnt sich ein Blick ins Internet. Im Vergleich zur Filiale werden die Online Kredite in vielen Fällen zu deutlich günstigeren Konditionen angeboten. Zu weiteren Pluspunkten, gehört die einfache Antragstellung sowie eine schnelle Bearbeitung der Anfrage. Wer die Kreditangebote mit dem Kreditrechner von guenstige-kredite.com vergleicht profitiert insbesondere von den folgenden Vorteilen:

1. Durch einen billigen Kredit jede Menge Zinsen sparen

Bei einem Online Kreditvergleich über guenstige-kredite.com können Nutzer gleich doppelt sparen. Zunächst einmal zahlen Kreditnehmer bei einem Darlehen aus dem Internet zumeist weniger Zinsen. Zum anderen lässt sich auf diese Weise ein billiger Kredit finden, der bezüglich Kreditbetrag und Laufzeit perfekt zu den eigenen Wünschen passt. Das folgende Beispiel zeigt, das mögliche Einsparpotential bei einem Online Kredit:

 Kreditangebot AKreditangebot B
Ersparnis416,90 Euro
BankFilialbankDirektbank
Kreditbetrag10.000 Euro10.000 Euro
Laufzeit36 Monate36 Monate
Sollzinssatz (geb)6,97 Prozent4,41 Prozent
Effektiver Jahreszins7,2 Prozent4,5 Prozent
Zinsen1.111,28 Euro694,38 Euro
monatliche Rate308,65 Euro297,07 Euro

2. billige Kredite bequem von zu Hause vergleichen

Der guenstige-kredite.com Online Vergleich lässt sich zu jeder Tages- und Nachtzeit bequem von der heimischen Couch aus durchführen. Um einen billigen Kredit zu finden einfach den Kreditbetrag und die gewünschte Laufzeit in den Kreditrechner eingeben. Schon nach wenigen Augenblicken wird eine Liste mit den aktuell günstigsten Kreditangeboten angezeigt. Neben dem effektiven Jahreszins sind dabei auch direkt die monatliche Rate sowie anfallende Zinsen und Gesamtkosten ersichtlich.

3. Schnelle und unkomplizierte Abwicklung der Kreditanfrage

Wurde mit dem Rechner von guenstige-kredite.com ein günstiger Kredit gefunden, lässt sich dieser direkt online beantragen. Hierzu einfach das Antragsformular der gewählten Bank ausfüllen und absenden. Bei positiver Kreditprüfung dann noch die Unterlagen ausdrucken und per Postident an die Bank schicken. In vielen Fällen ist der Kreditbetrag dann bereits innerhalb von 48 Stunden auf dem eigenen Girokonto.

Kreditantrag

Was ist besser bonitätsabhängiger oder bonitätsunabhängiger Zinssatz?

Die Bonität ist ein wichtiges Kriterium bei der Suche nach einem billigen Kredit. Mittlerweile bietet die Mehrzahl der Banken bei ihren Krediten einen bonitätsabhängigen Zinssatz an. Das bedeutet: je besser die Bonität, desto weniger Zinsen sind zu zahlen. Dies ist bei genauerer Betrachtung auch logisch, da mit sinkender Bonität das Ausfallrisiko für die Bank steigt.

Es gibt jedoch auch Banken, die unabhängig von der Bonität einen einheitlichen Zinssatz anbieten. Sofern der Kredit bewilligt wird erhalten alle Kunden einen einheitlichen Zinssatz.

Welche Variante günstiger ist, hängt immer von den persönlichen Voraussetzungen ab. Für Kreditnehmer mit einem hohen Einkommen und ausreichend Sicherheiten kann sich ein bonitätsunabhängiger Zinssatz durchaus lohnen. Der Einstiegszins ist in der Regel sehr niedrig und ermöglicht somit einen besonders billigen Kredit.

Ein großer Nachteil von bonitätsabhängigen Zinssätzen ist die mangelnde Transparenz. Die Vorgaben sind je nach Bank unterschiedlich, was einen Vergleich sehr schwierig macht. Zudem steht der genaue Zinssatz erst nach abschließender Bonitätsprüfung fest. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich deshalb für einen günstigen Kredit mit bonitätsunabhängigem Zinssatz entscheiden.

Schlechte Bonität kann billigen Kredit verhindern

Hierzulande führen Banken vor der Kreditvergabe immer eine Bonitätsprüfung durch. Diese umfasst unter anderem eine Abfrage bei der Schufa.

Liegen hier negative Einträge vor, führt dies fast immer zu einer Ablehnung.

Zudem muss der Kreditnehmer im Antrag Angaben zu den persönlichen Einkommensverhältnissen machen. Hierzu gehören neben dem Einkommen auch die regelmäßigen Ausgaben.

Wichtig ist, dass nach Abzug der Lebenshaltungskosten noch ausreichend Geld für die monatlichen Raten zur Verfügung steht.

Schufa Score verbessern für einen günstigen Kredit

Anhand des Schufa-Scores ziehen Banken Rückschlüsse auf die Bonität des Kunden. Somit entscheidet der Score, ob ein Kredit bewilligt wird bzw. welchen Zinssatz der Kreditnehmer erhält.

Beim Schufa-Score handelt es sich um einen prozentualen Wert, welcher die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls angibt. Liegt dieser deutlich unter 100, ist die Vergabe eines billigen Kredits nahezu ausgeschlossen.

In diesem Fall ist es ratsam, Maßnahmen zur Verbesserung des Schufa-Score zu ergreifen. Am besten vor der dem Kreditvergleicheine Selbstauskunft bei der Schufa einholen. Dies ist einmal jährlich kostenlos möglich.

Maßnahmen zur Verbesserung des Schufa-Score:

1. nicht benötige Kreditkarten und Girokonten kündigen

Wer mehrere Girokonten oder Kreditkarten besitzt wird durch die Schufa negativ bewertet. Deshalb ist es ratsam, überflüssige Konten und Karten zu kündigen. Dies spart zudem oftmals noch Gebühren. Gleiches gilt im übrigen auch für doppelte Mobilfunkverträge.

2. Girokonto nicht zu häufig wechseln

Das häufige Wechseln des Girokontos führt ebenfalls zu einer schlechteren Bewertung bei der Schufa sowie anderen Auskunfteien. Am besten mit einem Vergleich nach dem passenden Konto suchen und sich so einen weiteren Kontowechsel sparen. Eine längere Vertragsbeziehung wird von der Schufa positiv bewertet.

3. Rechnungen pünktlich begleichen

Nicht jede Rechnung, die ein paar Tage zu spät bezahlt wird kommt gleich in die Schufa. Eine Meldung erfolgt erst dann, wenn innerhalb eines Zeitraums von vier Wochen zwei Mahnungen ergangen sind. Dies gilt für alle Arten von Rechnungen. Um sich vor einem negativen Eintrag bei der Schufa zu schützen, sollte deshalb immer innerhalb der gesetzten Frist bezahlt werden.

Wichtige Rechnungen sollte man immer Termingerecht bezahlen.
fotoduets @ Fotolia (167438520)

4. Einen möglichst hohen Dispo wählen

Die meisten Banken bieten für ihre Girokonten einen Dispositionskredit an. Je höher dieser ausfällt, desto besser wird die Kreditwürdigkeit von der Schufa eingeschätzt. Wichtig ist jedoch, dass der eingeräumte Dispo nicht überzogen wird. Wird dieser durch die Bank gekündigt, ist ein negativer Eintrag die Folge.

5. Doppelte Kreditanfragen vermeiden

Wer nach einem billigen Kredit sucht, sollte sich immer mehrere Angebote einholen. Wichtig ist dabei, keine Kreditanfrage sondern eine Konditionenanfrage zu stellen. Mehrere Kreditanfragen werden von der Schufa als Zeichen für finanzielle Probleme gewertet.

Gibt es in der Selbstauskunft fehlerhafte Einträge können diese korrigiert werden. Hierzu müssen sich Verbraucher zunächst an das Unternehmen wenden, welches für den Eintrag verantwortlich ist. Die Aufforderung zur Korrektur sollte immer schriftlich erfolgen. Am besten um die Zusendung eines Erledigungsvermerkes bitten. Dieser kann dann zur Sicherheit nochmals bei der Schufa vorgelegt werden.

Billiger Kredit auch ohne Schufa?

Im Internet werben zahlreiche Anbieter mit billigen Krediten ohne Schufa. Dabei sollte man sich jedoch im Klaren sein, dass mit solchen Angeboten immer auch ein hohes Risiko verbunden ist. Banken sind in Deutschland gesetzlich dazu verpflichtet, die Kreditwürdigkeit eines Kunden zu prüfen.

Kredite ohne Schufa werden deshalb in erster Linie durch Vermittler angeboten, welche mit ausländischen Banken zusammenarbeiten. Aufgrund des hohen Ausfallrisikos sind die Zinsen bei solchen Krediten deutlich höher. Dazu kommen in der Regel noch Vermittlungs- und Bearbeitungsgebühren. Ein wirklich billiger Kredit ohne Schufa ist deshalb kaum möglich.

Wer sich aufgrund negativer Bonität dennoch für einen schufafreien Kredit interessiert sollte auf folgende Punkte besonders achten:

  • Seriöse Anbieter vergeben Kredite ohne Vorkosten. Eine Gebühr wird erst dann fällig, wenn der Kredit tatsächlich zustande kommt. Deshalb niemals vorher Geld an einen Vermittler zahlen.
  • Mit der Kreditvergabe dürfen keine weiteren Verpflichtungen verbunden sein. Besteht der Anbieter beispielsweise auf Abschluss einer Versicherung oder eines Bausparvertrags sollte man davon Abstand nehmen.

Über den Vergleichsrechner von guenstige-kredite.com werden ausschließlich Darlehen von seriösen Banken angeboten. So gehen Verbraucher beim Abschluss immer auf Nummer sicher.

Kredite von Privat als Alternative

Wurde die Anfrage von der Bank abgelehnt, gibt es noch die Möglichkeit von Privatpersonen einen billigen Kredit zu erhalten. Im Internet gibt es mittlerweile eine Reihe von Plattformen auf denen Privatkredite vermittelt werden.

Ein Vorteil dabei ist, dass private Geldgeber häufig keine so strengen Voraussetzungen an die Bonität haben. Zwar findet auch hier eine gewisse Prüfung statt, die Vergabe erfolgt jedoch häufig unbürokratischer.

Der Ablauf ist bei nahezu allen Portalen identisch. Nach erfolgreicher Registrierung können Kreditsuchende ihr Projekt veröffentlichen. Die Konditionen sind dabei zumeist individuell verhandelbar. Interessierte Investoren können anschließend Geld für ein Projekt zur Verfügung stellen.

Wurde die gewünschte Summe erreicht erfolgt die Auszahlung durch das Portal. Dieses arbeitet zumeist mit einer Partnerbank zusammen, welche auch die monatlichen Raten einzieht. Um die Erfolgschancen zu erhöhen, sollte so genau wie möglich beschrieben werden, wofür das Geld benötigt wird. Die Kreditvergabe selbst erfolgt anonym. Die persönlichen Daten des Kreditnehmers sind nur dem Portal sowie der betreffenden Bank bekannt.

Welche Laufzeit für einen billigen Kredit wählen?

Bei vielen Banken sind die Zinsen für einen Kredit abhängig von der Laufzeit. Das bedeutet, mit der Dauer der Rückzahlung steigt auch der angebotene Zinssatz.

Wer einen billigen Kredit sucht, sollte sich deshalb nach Möglichkeit für eine kurze Laufzeit entscheiden. Kredite mit längerer Laufzeit bedeuten für die Bank ein höheres Risiko. Die Gefahr eines Zahlungsausfalls steigt.

Kreditnehmer sollten genau überlegen, welcher Betrag ihnen für die Tilgung des Kredits zur Verfügung steht. Eine detaillierte Haushaltsrechnung ist bei der Suche nach einem günstigen Kredit sinnvoll.

Wer die Rate zu hoch ansetzt, kommt bei unvorhergesehenen Ausgaben oder einer vorübergehenden Arbeitslosigkeit schnell in finanzielle Schwierigkeiten. Müssen die Raten öfters ausgesetzt werden führt dies zu höheren Kosten.

Ist die Tilgung zu gering und die Laufzeit entsprechend lang muss unter Umständen ein höherer Zinssatz in Kauf genommen werden.

Bei der Suche nach einem billigen Kredit ist die Wahl der richtigen Laufzeit deshalb von großer Bedeutung.

Brauche ich eine Restschuldversicherung?

Viele Banken bieten zu ihren Krediten optional noch eine Restschuldversicherung an. Doch Vorsicht: eine solche Police kann aus einem billigen Kredit schnell einen teuren machen. Dahinter steckt im Prinzip nichts anderes als eine Risiko-Lebensversicherung, deren Versicherungssumme sich der Restschuld des Kredits anpasst. Bei Tod des Kreditnehmers wird der noch offene Betrag durch die Versicherung abgelöst. Dazu lassen sich oftmals noch weitere Risiken wie Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Unfälle absichern.

So gut das Ganze auf den ersten Blick auch klingt, in der Praxis halten sich die Vorteile einer Restschuldversicherung in Grenzen. Bei einem Blick in das Kleingedruckte zeigt sich schnell, dass die Leistungen in vielen Fällen eingeschränkt sind. So wird die monatliche Rate nur für einen bestimmten Zeitraum übernommen oder es gibt eine Vielzahl von Ausschlüssen.

Nicht zu vergessen, dass eine Restschuldversicherung zumeist sehr teuer ist. Die Prämie wird in der Regel über die gesamte Laufzeit des Kredits berechnet. Dazu kommen oftmals noch Vermittlungsgebühren, wodurch sich die zu zahlenden Zinsen ebenfalls erhöhen. Der Abschluss einer Restschuldversicherung ist immer freiwillig. Sofern die Bank darauf besteht, müssen die Kosten in den effektiven Jahreszins eingerechnet werden.

Wichtige Kriterien bei der Restschuldversicherung:

1. Kündigungsrecht

Bei einigen Policen kommt der Kunde nur bei einer Umschuldung aus dem Vertrag. Besser sind Angebote, die eine monatliche Kündigung ermöglichen. Je nach Anbieter liegt die Kündigungsfrist zwischen einem und drei Monaten.

2. Wartezeiten

Bei Arbeitslosigkeit und teilweise auch bei Arbeitsunfähigkeit gelten sogenannten Wartezeiten. Damit wird der Zeitraum definiert, in dem nach Vertragsabschluss noch kein Versicherungsschutz besteht. Wer in dieser Zeit krank oder arbeitslos wird, muss die Raten weiterhin aus eigener Tasche bezahlen. Bei Arbeitslosigkeit beträgt die Wartezeit je nach Anbieter zwischen drei und sechs Monaten. Der Schutz gegen Arbeitsunfähigkeit kann bis zu sechs Wochen eingeschränkt sein.

3. Karenzzeiten

Auch nach Ablauf der Wartezeit besteht im Versicherungsfall nicht immer sofort ein Leistungsanspruch. Dies liegt an der vertraglich vereinbarten Karenzzeit. Im Falle einer Krankheit übernehmen die meisten Versicherer erst nach Ablauf von sechs Wochen die monatlichen Raten. Dies ist an die gesetzliche Lohnfortzahlung des Arbeitgebers gekoppelt. Gleiches gilt auch bei einem Verlust des Arbeitsplatzes. Hier springt die Restschuldversicherung nach ein bis drei Monaten ein.

4. Leistungsumfang

Erbringt die Versicherung Leistungen ist die Dauer ebenfalls oftmals begrenzt. Bei Arbeitslosigkeit übernehmen die Anbieter in der Regel bis zu zwölf aufeinander folgende Raten. Dazu ist der Leistungsanspruch in einigen Fällen auf eine Arbeitslosigkeit während der Laufzeit begrenzt. Bei Arbeitsunfähigkeit wird die Rate zumeist für die komplette Dauer übernommen.

Billigen Kredit nicht mit einer Lebensversicherung kombinieren

Bei einigen Kreditangeboten erfolgt die Tilgung über eine zusätzlich abgeschlossene Kapital-Lebensversicherung. Diese kombinierten Darlehen werden zumeist im Rahmen einer Baufinanzierung angeboten. Im Vergleich zu einem klassischen Ratenkredit sind sie zumeist deutlich teurer. Nachfolgend einige wesentliche Nachteile von Kombikrediten:

  • Durch den variablen Zinssatz können Zinsen und monatliche Rate während der Laufzeit steigen.
  • Zu den Ratenzahlungen kommt noch die Prämie der Lebensversicherung.
  • Da während der Laufzeit keine Tilgung erfolgt, werden die kompletten Zinsen auf Basis des ursprünglichen Kreditbetrags berechnet.
  • Die Tilgung erfolgt zum Ende der Laufzeit, zumeist nach 12 Jahren. Sollte die Ablaufleistung der Versicherung hierfür nicht ausreichen ist eine Anschlussfinanzierung erforderlich. Es ist also nicht garantiert, dass der Kredit mit der Lebensversicherung komplett getilgt werden kann.
  • Kombikredite haben zumeist eine lange Laufzeit von 12 Jahren. Über einen solchen Zeitraum lässt sich die finanzielle Belastbarkeit nur sehr schwierig planen.

Mit einer Umschuldung zu einem billigeren Kredit

Das Zinsniveau ist für Kredite derzeit sehr niedrig. Für Kreditnehmer, die noch einen teuren Altkredit zurückzahlen kann sich eine Umschuldung deshalb lohnen. Gleiches gilt auch, wenn mehrere Kredite oder noch weitere Verbindlichkeiten vorhanden sind. Durch das Zusammenfassen in eine Rate lässt sich die monatliche Belastung senken. Ein billiger Kredit sorgt dabei für besonders hohe Einsparungen.

Ein billiger Kredit hilft bei einer Umschuldung Geld zu sparen
bluedesign @ Fotolia (207098764)

Ob sich eine Umschuldung lohnt, hängt in erster Linie von den aktuellen Zinssätzen ab. Sind diese günstiger als der Zinssatz des bestehenden Kredits sollte eine Umschuldung in Betracht gezogen werden. Besonders hohe Einsparungen ergeben sich, wenn der teure Dispo durch einen günstigeren Ratenkredit abgelöst wird.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Umschuldung ist die bestehende Restlaufzeit. Eine Kreditumschuldung ist immer dann empfehlenswert, wenn der abzulösende Kredit noch eine längere Zeit läuft. Ausnahme: Der bestehende Kredit läuft noch einige Monate und es wird eine weitere Finanzierung benötigt – dann kann eine Ablösung sinnvoll sein.

Fazit zu billigen Krediten

In Zeiten des Internets kann nahezu jeder Verbraucher schnell und einfach einen billigen Kredit finden. Voraussetzung hierfür ist immer eine gewisse Bonität. Je höher das Einkommen und die vorhanden Sicherheiten, desto günstigere Kredite sind möglich. Wichtig ist dabei immer, die vorhandenen Angebote vorab genau zu vergleichen. Mit einem Online Kreditvergleich können Verbraucher innerhalb von wenigen Augenblicken eine Vielzahl von Kreditangeboten auf einen Blick miteinander vergleichen. Im Anschluss lässt sich der gewünschte Kredit direkt online abschließen.