Solarkredit

Mit dem Solarkredit die Fotovoltaikanlage finanzieren

Immer mehr Haushalte haben sich in den vergangenen Jahren dazu entschlossen, eine Fotovoltaikanlage zu kaufen und zur Erzeugung von Solarstrom zu nutzen. Zwar sind die Einspeisevergütungen, die der Anlagebetreiber als Einnahmequelle hat, in der Vergangenheit stetig gesunken, aber auf der anderen Seite sind auch die Fotovoltaikanlagen zunehmend preiswerter geworden. Daher lohnt es sich heute noch immer, eine Fotovoltaikanlage zu installieren.

Die günstigsten Solarkredite im Überblick

Trotz der gesunkenen Anschaffungskosten können viele Haushalte den Kauf der Solaranlage nicht vollständig selbst bezahlen, sondern müssen eine Fremdfinanzierung vornehmen. Optimal für diesen Zweck geeignet ist der Solarkredit, der vor allen Dingen von speziellen Kreditgebern, aber durchaus auch von einigen „normalen“ Banken angeboten wird. Oftmals wird der Solarkredit auch unter der Bezeichnung Photovoltaikkredit oder Fotovoltaikdarlehen angeboten. Von der Kreditart her sind Solarkredite in der Regel Ratenkredite, sodass der Kreditnehmer monatlich eine Rate an den Kreditgeber zahlt. Zu den am häufigsten genutzten Anbieter gehört im Bereich Solarkredit die DKB (Deutsche Kreditbank), welche in zahlreichen Tests am besten abschnitt. Hier gehts direkt zum DKB Solarkredit

Welche Konditionen sind beim Solarkredit wichtig?

Die wichtigen Konditionen unterscheiden sich beim Solarkredit grundsätzlich nur wenig von den Konditionen anderer Kredite. Da sich allerdings verschiedene Kreditgeber am Markt präsentieren, sollten die Angebote durch einen Solarkredit Vergleich gegenübergestellt werden. Denn natürlich möchte der Kreditnehmer auch bei einem Kredit für Solaranlagen eine möglichst günstige Alternative finden. Aus dem Grund ist der Effektivzins wohl auch die wichtigste Kondition, auf die beim Solarkredit Vergleich geachtet werden sollte. Grundsätzlich können sich die meisten Solarkredite, die zur Fotovoltaik Finanzierung dienen, durch sehr günstige Zinskonditionen auszeichnen. Das trifft übrigens auch für Kredite zu, die im Bereich der Windkraftanlagen vergeben werden. Diese Darlehen sind zwar weniger für Privathaushalte, dafür jedoch umso mehr für manche gewerbliche Kunden interessant. Neben dem Zinssatz ist auch die Laufzeit ein wichtiger Faktor. Die Laufzeit basiert meistens auf dem Zinssatz und natürlich auf der Höhe des Solarkredites. Da eine Fotovoltaikanlage mit einer durchschnittlichen Leistungsstärke bzw. Größe von 5 kWp heute zwischen 8.000 und 10.000 Euro kostet, bewegen sich die Laufzeiten der Kredite meistens im Bereich von drei bis fünf Jahren.

Die verschiedenen Angebote im Bereich Solarkredit

Vor allem die KfW-Bank bietet einen günstigen Solarkredit an, der zum Beispiel im Zuge des Förderprogrammes „Erneuerbare Energien“ vergeben wird. Bis zu 50.000 Euro kann dieser Kredit hoch sein, was für mehr als 90 Prozent aller privat angeschafften Fotovoltaikanlagen eine ausreichende Darlehenssumme sein dürfte. Die maximale Laufzeit beträgt hier zehn Jahre und zu Beginn der Rückzahlung können sogar zwei tilgungsfreie Jahre vereinbart werden. Auch die Umweltbank ist inzwischen ein beliebter Kreditgeber im Bereich Solarkredit, da die Finanzierung der Fotovoltaikanlage auch hier recht günstig ist. Als Sicherheit wird der Umweltbank die erworbene Fotovoltaikanlage übereignet (Sicherungsübereignung), was jedoch eine durchaus übliche Kreditsicherheit ist. Die Laufzeit dieses Kredites für Solaranlagen kann bis zu 20 Jahren betragen, wobei der Solarkredit in den drei Varianten „Classic“, „Flexibel“ und „Premium“ angeboten wird. Auch der sogenannte Energie-Kredit“ der DKB Bank ist eine beliebte Finanzierungsalternative und auch der Testsieger unserer Redaktion. Der Energie-Kredit kann dabei nicht nur als Solarkredit, sondern auch zur Finanzierung im Bereich Windenergie dienen. Zwischen 5.000 und 60.000 Euro kann die Darlehenssumme betragen.

Alternative Finanzierungsmöglichkeiten

Wer eine Fotovoltaikanlage finanzieren möchte, der muss natürlich nicht zwingend einen speziellen Solarkredit nutzen, auch wenn dieser einige Vorteile aufweisen kann. Dennoch gibt es weitere Alternativen, die mitunter ebenfalls infrage kommen können. Dazu zählt zum Beispiel ein Sofortkredit einer Direktbank bzw. ein gewöhnlicher Ratenkredit oder auch der Privatkredit. Sowohl beim Sofortkredit als auch beim Privatkredit (Kredit von privat) ist es so, dass dem Kreditnehmer die Verwendung des Darlehensbetrages freigestellt ist. Daher kann der Kreditbetrag natürlich auch zum Kauf einer Solaranlage genutzt werden. Nachteilig ist allerdings bei diesen Varianten, dass die Zinskonditionen meistens schlechter als bei den speziellen Solarkrediten sind.